Startseite | HOMESitemap, SucheKontakt, eMail
Praxis Geschichte
Praxis Politik
Deutsch Unterricht
Praxis Englisch
 

Lehramtsbezogene Studiengänge in Niedersachsen mit Abschluss Bachelor ab Wintersemester 2003/04

Ab Wintersemester 2003/2004 bieten die TU Braunschweig, die Universität Hannover und die Hochschule Vechta für das Fach Geschichte lehramtsbezogene Studiengänge mit Abschluss Bachelor an.

Nach 6 Semestern kann der erste Abschluss mit dem Bachelor gemacht werden. Studiert werden bis dahin zwei schulrelevante Fächer. Ergänzt wird das Studium durch Veranstaltungen aus dem Professionalisierungsbereich: darunter sind z. B. Pädagogik, Psychologie, Bewerbungs- und Präsentationstechnik, Sprachkurse und Praktika zu verstehen.

Prüfungen werden nicht am Ende der 6 Semester, sondern studienbegleitend abgelegt; die Vergabe von Kreditpunkten für erfolgreich absolvierte Module sollen für eine bessere nationale und internationale Vergleichbarkeit der Studienleistungen sorgen, so dass eine Fortsetzung des Studiums an anderen Hochschulen im In- und Ausland erleichtert werden kann.

Wer den Bachelor gemacht hat, kann

  • das Studium fortsetzen mit dem Ziel der Befähigung zu einem Lehramt  (Master, entspricht der 1. Staatsprüfung)
  • das Studium fortsetzen mit dem Ziel eines fachwissenschaftlichen Abschlusses (Master, z.B. Master of  Science)
  • in eine Berufstätigkeit eintreten.

Das traditionelle Lehramtsstudium ist an den Hochschulen in Niedersachsen mit  Einschränkungen nach wie vor möglich. Eine Studienberatung ist dringend erforderlich.

Einzelheiten teilt die Koordinierungsstelle für die Studienberatung in Niedersachsen mit.

Die Landesregierung hat eine PDF-Datei zum Herunterladen zum Thema Modularisierung der Lehramtsausbildung ins Netz gestellt.

Vgl. dazu auch die Presseinformation der Landesregierung u.d.T.:  Reform der Lehramtsausbildung.  Land modernisiert Lehramtsstudium: Gestufte Abschlüsse für mehr Flexibilität

Die Ländergemeinsamen Vorgaben für Bachelor- und Masterstudiengänge gemäß § 9 Abs. 2 HRG liegen ebenfalls als PDF-Datei vor. Sie wurden auf der 302. Kultusministerkonferenz am 12. Juni 2003 in Rostock beschlossen.

 

.:: Impressum | Disclaimer | Webmaster | Zuletzt aktualisiert am 08.08.2003 ::.