Startseite | HOMESitemap, SucheKontakt, eMail
Praxis Geschichte
Praxis Politik
Deutsch Unterricht
Praxis Englisch
 

Initiative "Haus der Geschichte des Landes Niedersachsen"

Gemeinsam mit dem Niedersächsischen Heimatbund hat der Verband der Geschichtslehrer Deutschlands, Landesverband Niedersachsen die Initiative ergriffen und setzt sich für ein "Haus der Geschichte des Landes Niedersachsen" ein. Ein solches Zentrum zur Pflege der regionalen Geschichte des Bundeslandes und seiner Vorläufer-Länder erscheint uns als eine umso dringendere Notwendigkeit, seit die Niedersächsische Landeszentrale für politische Bildung zum Jahresende 2004 geschlossen worden ist.

Die Mitgliederversammlung des VGD, LV Niedersachsen, hat auf auf ihrer Sitzung vom 9. November 2004 diese Initiative einstimmig befürwortet.

Der Niedersächsische Heimatbund hat sich entsprechend in seiner Roten Mappe 2005 für die Einrichtung des Hauses der Geschichte eingesetzt.

Sie können die Begründung für die Gründung eines Hauses der Geschichte für unser Bundesland als PDF-Datei herunterladen (Das Deckblatt des Aufrufs finden Sie hier!).

Die Befürwortung des niedersächsischen Kultusministers, Herrn Bernd Busemann, in seinem Grußwort zum Tag des Geschichtslehrers in Hannover, Nov. 2005, können Sie HIER nachlesen.

Einen Flyer zur Werbung von Mitgliedern eines zu gründenden Vereins, der die Geschicke des zukünftigen Hauses der Geschichte des Landes Niedersachsen in die Hand nimmt, finden Sie HIER.

Einen ersten Entwurf über die Inhalte des Hauses der Geschichte finden Sie in einer PowerPointPräsentation, die im Februar 2006 im Historischen Museum Hannover vorgestellt wurde.


 

Am 9. Februar 2006 befasste sich der Historische Salon im Historischen Museum Hannover mit dem Projekt "Haus der Geschichtes des Landes Niedersachsen". Eine prominente Talkrunde wog das Für und Wider einer solchen Gründung ab und kam schließlich zu einem durchweg zustimmenden Ergebnis, ohne die schwierige Finanzsituation und die konkurrierenden Landesmuseen bei einer solchen Gründung aus den Augen zu verlieren.

Die Diskussionsteilnehmer auf dem "Roten Sofa" waren:

Prof. Dr. Carl-Hans Hauptmeyer, Universität Hannover
Prof. Rolf Wernstedt, Landtagspräsident a.D.
OStD Dr. Martin Stupperich, VGD
Dr. Wolfgang Rüther, Geschäftsführer des Niedersächsischen Heimatbundes
Dr. Stefan Meyer, Museumsleiter des Museums Rinteln
Dr. Thomas Schwark, Direktor des Historischen Museums Hannover
Prominenter Debatten-Redner: Dr. Röhrbein, ehem. Direktor des Historischen Museums

Die Moderation hatten Dr. Sabine Meschkat-Peters und Julia Berlit (Freunde des Historischen Museums e.V.)


 

Vergleichen Sie zum Thema "Haus der Geschichte" auch die entsprechenden Einrichtungen in anderen Bundesländern, die sich der Aufgabe mit je verschiedenen, z.T. außerordentlich umfangreichen Konzepten - Museen, regelmäßige Landesausstellungen, Online-Museen und Datenbanken u.v.m. - angenommen haben:

Die Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland befindet sich in Bonn und zeichnet sich durch eine ausgezeichnete Dauerausstellung und regelmäßige Sonderausstellungen zu Themen der Deutschen Geschichte aus.

Eine Außenstelle des HdG ist das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig, ein Ausstellungs-, Dokumentations- und Informationszentrum, das sich als Forum für die engagierte Auseinandersetzung mit der deutschen Zeitgeschichte vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis in die Gegenwart versteht und sich intensiv der Opposition, dem Widerstand und der Zivilcourage in der DDR vor dem Hintergrund der deutschen Teilung widmet.

   
 Schloss in Celle 
 Schloss in Celle 
   
 Die Frauenrechtlerin Helene Lange aus Oldenburg 
 Die Frauenrechtlerin Helene Lange aus Oldenburg 
   
 Grenzdurchgangslager Friedland 
 Grenzdurchgangslager Friedland 
   
 

.:: Impressum | Disclaimer | Webmaster | Zuletzt aktualisiert am 12.02.2014 ::.