Startseite | HOMESitemap, SucheKontakt, eMail
Praxis Geschichte
Praxis Politik
Deutsch Unterricht
Praxis Englisch
 

Klasse 5/6, Historische Landeskunde - Handreichung

Stand: Mai 2004
Handreichung für den Lehrer

Themenbereich 1 der
?Curricularen Vorgaben? für das Fach Geschichte
vgl. Übersicht auf S. 11

?Ich/Wir ? ihr ? sie/ die anderen: Identitäts- und Zeiterfahrungen in Gegenwart und Vergangenheit"

Zeitrichtwert für diesen Teil des Geschichtsunterrichts in Klasse 5/6 beträgt im Gymnasium ca. 20 Unterrichtsstunden. In der Haupt- und Realschule beschränken sich die Unterrichtsverpflichtungen auf die erste Hälfte der Gymnasiumsübersicht.
Die Hinweise für den Unterricht verstehen sich als Ergänzung zu den einschlägigen Kapiteln der Geschichtslehrwerke für die Klassen 5 und 6 zur Landesgeschichte bzw. als Anregung für die Recherche der Schüler/innen und als zusätzliches Material für die Hand der Lehrkräfte. Leider sind die wenigstens Darstellungen (Elektronische und Printmedien) im Unterricht direkt einsetzbar, da sie für Erwachsene konzipiert sind. 

1.      Mein Ort hat Geschichte

 

Die ?Vorgaben? sehen vor, dass der Heimatort der Schule unter die Lupe genommen wird:

·        Alte Orts-, Flur- und Straßennamen, alte Häuser und Rathäuser
Informationen im Rathaus bzw. städtischen Ämtern

·         Kirchen, Synagogen, muslimische Gemeinde, Sekten
Informationen in den Büros der Pfarrämter; Internetseiten der (ev.) Kirchenkreise bzw. (kath.) Regionen der Bistümer; einzelne Kirchen haben z.T. eigene ausführliche Internetseiten (z.B. Marktkirche in Hannover, St. Michael in Göttingen) oder Kirchenführer für Kinder (Dom in Hildesheim); Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen (Hindenburgstraße 2-4, 30175 Hannover)

·        Denkmäler, Gedenksteine, Wegekreuze
Informationen von Vereinen und im Rathaus

·        Friedhöfe
Informationen in den Büros der Pfarrämter, Gemeinden

·        Recherche in: Museum, Gedenkstätte, Bücherei, Stadt- oder Gemeindearchiv

·        Material: Bilder, Fotos, Plakate, Fahnen, Urkunden, Programme
Postkarten im Schreibgeschäft, alte Familienbilder von Verwandten, alte Firmenreklame von ortsansässigen Geschäften, eigene Fotos und Zeichnungen, Urkunden im Schularchiv, bei Vereinen mit örtlicher Tradition (Sportverein, Schützenverein, Freiwillige Feuerwehr, u.a.), örtliche Presse, Touristeninformation/Verkehrsverein

 

Medientipp:

(1) Abenteuer mit Marie und Max. Museumsführer für Kinder - Niedersachsen und Bremen. Bd. 1-4. Hannover 2002 (Kosten zwischen 9.80 ? und 11.80 ?).

Die vier Bände, die zur besseren Handhabung und zum Kopieren der zahlreichen Seiten mit Quizfragen, Bastelanleitungen und Malvorlagen mit Spiralbindung versehen sind, stellen aus der Sicht der beiden Kinder (8 bis 12 Jahre) Museen aus je einer niedersächsischen Region vor:

Bd 1. Region Braunschweig
Bd 2.
Region Hannover
Bd 3.
Region Lüneburg und Bremen
Bd 4. Region Weser-Ems

Außer den ca. 100 vorgestellten Museen enthält der Museumsführer eine Liste weiterer, auch kleinerer Museen der Region je mit Einführung, Adressen, Öffnungszeiten, Preisen, Sammlungs-Schwerpunkten, Aktionen für Kinder, Angeboten für Schulen, Ansprechpartnern.
Dazu enthalten die Bände Sachregister für Sammlungsschwerpunkte der Museen, Ortsregister, Landkarten zur Orientierung.

Die Autoren der Kindermuseumsführer stellen auch eine Museums-Datenbank im Internet zur Verfügung. Diese ermöglicht es, mittels eines Ortssuchlaufs die meisten niedersächsischen Städte mit ihren Museumsangeboten herauszufinden. Angezeigt werden auch Museumsschwerpunkte (Freilicht, Heimat, Archäologie usw.) und Angebote der Museen (Rallyes, Programme für Schulklassen, museumspädagogische Arbeitsräume usw.). Zum besseren Kennenlernen der Museen und der Museumsführer findet man auf der Internetseite noch Beispielseiten für jede Region und ein Museumsmemory.

(2) Der Museumsverband Niedersachsen und Bremen veröffentlicht einen Museumsführer für Niedersachsen und Bremen (www.mvnb.de/htmls/service/museumsfuehrer.html), der regelmäßig aktualisiert wird. Er beschreibt die Museen in den beiden Bundesländern. Das farbig illustrierte Handbuch enthält 560 Museen, Sammlungen und Gedenkstätten mit Anschriften, Öffnungszeiten, Eintrittspreisen, Leiter/innen, Internetadressen u.v.m.

Für die Arbeit in den Schulen ist es von Interesse, dass die neue Auflage die Museen übersichtlich in 8 Regionen zusammenfasst. Anhand von Übersichtskarten und Registern (Orte, Museumsnamen, Sammlungsschwerpunkte) lassen sich die Museen, die sich für eine Exkursion nahelegen, besser finden.

Auf unserer Internetseite finden Sie unter "Links für Geschichtslehrer" eine Reihe von Museen in Niedersachsen und angrenzenden Gebieten, die in besonderer Weise für Exkursionen geeignet sind und deshalb von der Fachzeitschrift Praxis Geschichte (=> WasWannWo => Museumstipp) ausführlich gewürdigt wurden.

(3) Die Niedersächsische Landeszentrale für politische Bildung (Hohenzollernstr. 46, 30161 Hannover, Tel. 0511 3901 0; Fax 0511 3901 290; E-mail: info@nlpb.de; Internet: http://www.nlpb.de/) bietet auf ihrer Website (=> Niedersachsen) 33 niedersächsische Städteporträts sowie über interaktive Karte mit Links zu den Internetseiten aller niedersächsischen Städte. Mit diesem Service ist für einen großen Teil der Orte ein Ausgangspunkt für die Recherche gegeben.

Die Landeszentrale wird zum Jahresende 2004 aus finanziellen Gründen geschlossen. Wer die Aufgaben der Landeszentrale danach wahrnimmt, ist noch offen.

(4) Der Niedersächsische Heimatbund stellt auf seiner Website mehrere Veröffentlichungen vor, die Informationen über historische Kulturlandschaften, Inschriften, Flurnamen u.a. bereitstellen. Sie sind erhältlich beim Nds. Heimatbund, Landschaftstrasse 6 A, 30159 Hannover, Telefon: 0511 / 3681251, Telefax: 0511 / 3632780, E-mail: mail@niedersaechsischer-heimatbund.de; Internet: http://www.niedersaechsischer-heimatbund.de/index.htm


 

(5) Für die Benutzung von Kommunalarchiven ist die Website der Arbeitsgemeinschaft Niedersächsischer Kommunalarchivare (ANKA) von Interesse. Sie gibt Auskunft über kommunale, aber auch andere Arten von Archiven, die sich in die Recherche einbeziehen lassen (http://www.nananet.de/stadtarchiv/ANKA/).


 

(6) Kreis-, Stadt- und Gemeindebüchereien, evtl. auch Büchereien von Kirchengemeinden, haben immer Abteilungen für Orts- und Heimatgeschichte, in denen auch jüngere Schülerinnen und Schüler selbständig Informationen aufsuchen können. Im Internet haben viele Bibliotheken/Büchereien Angebote mit Suchläufen, durch die man vorab feststellen kann, ob zur Geschichte des Ortes Bücher vorliegen. Es empfiehlt sich jedoch, immer auch vor Ort nachzuschauen, da Suchläufe mechanisch nach Titelbegriffen vorgehen und nicht immer einzelne Kapitel über kleinere Flecken aufführen. Eine Übersicht über Bibliotheken und Büchereien in Niedersachsen (Mitglieder im Deutschen Büchereiverband) mit Adressen und Internetseiten finden Sie unter http://www.bibliotheksverband.de/cgi-local/bdmitglieder.pl?LV=16&SORT=N.


 

(7) Lieferbare Literatur: Während in Bibliotheken auch ältere Bücher einzusehen sind, bietet die Internetseite http://www.buchhandel.de eine Liste lieferbarer Bücher. Hier können einzelne Orte in den Suchlauf gegeben werden, um eine Übersicht über aktuelle Literatur zu bekommen.
Besonders hinzuweisen ist auf das Buch ?Mittelalterliche Rathäuser in Niedersachsen? (Hg. von Schädler-Saub, Ursula / Weyer, Angela, 184 S., 123 s/w und 124 farb. Abb., 2003, 24,80 ?), das historische Rathäuser mit ihren Schmuckfassaden und Prunkräumen vom Mittelalter bis in die jüngste Vergangenheit vorstellt, insbesondere die 10 Rathäuser in Braunschweig, Bremen, Duderstadt, Einbeck, Göttingen, Goslar, Hannover, Hildesheim, Lüneburg, Osnabrück.


2. Mein Ort gehört zu einer Region

Die ?Vorgaben? legen Wert auf die Behandlung regionalspezifischer Identitäten:

  • Friesen
  • Oldenburger
  • Braunschweiger
  • Hannoveraner
  • Usw.

In diesem Zusammenhang sollen Besonderheiten der niedersächsischen Regionen zum Thema gemacht werden.


 

(1) Erste Hinweise und Links bietet die Internetseite des Landes Niedersachsen mit ihren Seiten über die verschiedenen Regionen des Landes (http://www.niedersachsen.de/master/0,,C575291_N15036_L20_D0_I198,00.html) mit ihren Traditionen und Bräuchen (http://www.niedersachsen.de/master/0,,C560502_N15016_L20_D0_I198,00.html).
Weitere Hinweise enthält die Website über das ?Reiseland Niedersachsen?:http://www.reiseland-niedersachsen.de/ . Im einzelnen kann man verschiedenen Schwerpunkten in der Region nachgehen, u.a.:

(2) Museen: Sie eignen sich als Ausgangspunkte für die Behandlung der unterschiedlichen Teilthemen, insofern sie regionalgeschichtlich orientiert sind bzw. regionalgeschichtliche Abteilungen haben, vgl. (http://www.mwk.niedersachsen.de/master/0,,C385761_N7031_L20_D0_I731,00.html). Dies sind u.a.

  • Die drei großen niedersächsischen Landesmuseen (Oldenburg, Braunschweig, Hannover), die alle museumspädagogische Angebote bereithalten.
  • Das Niedersächsische Freilichtmuseum in Cloppenburg (Museum für den ganzen ländlichen Raum Niedersachsens)
  • Regionalgeschichtliche Museen, z.B. Freilichtmuseen und größere städtische Museen, die regionalgeschichtliche Abteilungen haben (z.B. in Historisches Museum Aurich und Bomann Museum Celle)

(3) Burgen und Schlösser in der Umgebung
Literaturbeispiel:
?Die deutschen Königspfalzen?, Bd 4, Niedersachsen, Göttingen 1999 ff. (erscheint in Lieferungen, bisher bis Buchstabe G wie Gieboldehausen); Zimmermann, Margret / Kensche, Hans (Hg.): Burgen und Schlösser im Hildesheimer Land. Hildesheim 2001,  14,90 ?;
Internet: www.schloesser-und-burgen.net/deutschland/niedersachsen.htm

 

 (4) Klöster, Kirchen und Synagogen in der Umgebung

Literaturbeispiel: Maier, Konrad: Kloster Wienhausen. Geschichte, Architektur und bildende Kunst - ein Überblick. Kloster Wienhausen nach der Reformation. Wienhausen 1997, 4,00 ?
Internet: http://sun1.rrzn.uni-hannover.de/hdb-synagogen-nds/

(5) Die Niedersächsische Landeszentrale (s.o.) bietet Schulen eine Reihe von Publikationen über verschiedene Regionen Niedersachsens an. Im Augenblick liegen vor: Region Oldenburg, Region Hildesheim, Region Eichsfeld, Region Hannover. Der Bezug von Klassensätzen ist kostenlos (Porto bezahlt Empfänger!).
Diese Publikationen eignen sich sicher nicht in Gänze für die Lektüre in der Unterstufe, jedoch lassen sich Einzelinformationen, Karten und Abbildungen für die Herstellung eines Gesamtbildes verwenden.


 

(6) Die Sagen- und Märchenwelt des Landes Niedersachsen bzw. seiner einzelnen Regionen sind ein möglicher Einstieg in die Landeskunde in der Unterstufe. Bücher sind im allgemeinen in den öffentlichen Büchereien ( oder ? soweit noch lieferbar ? über den Suchlauf von www.buchhandel.de zu finden.
Beispiel:
Marquardt, Wilhelm: Von Riesen, Räubern und Hexen. Sagen und Märchen aus dem Land zwischen Elbe und Aller. Mit 25 Abb. Hamburg 2001, 180 S., 4,95 ?; Hoffmann, Hans (Hg.):

Märchen aus dem Harz. Nachdr. der Ausg. Von 1911, Hildesheim 1985, 12,80 ?

3. Das Land Niedersachsen


 

Die Bearbeitung der Geschichte des Landes Niedersachsen gliedert sich in zwei Teile

  • ?Niedersachsen? in der Geschichte, d.h. die Geschichte der einzelnen Länder, die sich 1945 zum Land Niedersachsen zusammengeschlossen haben;
  • Gründung des Landes Niedersachsen nach dem 2. Weltkrieg

Die bereits angegebenen und weitere Institutionen bieten zu beiden Teilen der niedersächsischen Geschichte neue Publikationen und Internetseiten, die aber alle eher für die Hand des Lehrers geeignet sind. Für die Unterstufe sind sie im allgemeinen zu kompakt, als Materialgrundlage aber zu empfehlen.

(1)       Die offizielle Website des Landes Niedersachsen www.niedersachsen.de/master/0,,C398589_N15031_L20_D0_I198,00.html
bietet umfangreiche Hinweise zu Zahlen, Fakten, Karten, Wappen, Flaggen, Regionen u.v.m., die informieren, aber auch für das Land Niedersachsen werben sollen.

(2)       Die Niedersächsische Landeszentrale für politische Bildung bietet allgemeine und spezielle Daten über Niedersachsen:
www.nlpb.de --> Niedersachsen: Aufgerufen werden können Geschichte, Zahlen, Wappen und Flagge sowie Verfassung und Gesetze);
http://www.nlpb.de/07-links/07-links-nds/lnks-nds03.htm --> Links zur niedersächsischen Geschichte: Hier finden Sie Verweise auf Seiten über alle Epochen der niedersächsischen Geschichte, Quellen (auch einzelner Landesteile), Karten, Personengruppen, Weltkulturerbe u.v.m.

Links verweisen auch auf das Angebot der Deutschen Historischen Museums Berlin/Lebendiges Museum online (Lemo), das einige kurze zeitgenössische Videoclips zu Politik, Kultur und Wirtschaft Niedersachsens (1945-49) anbietet.

Die Niedersächsische Landeszentrale bietet folgende Printmedien zur Landesgeschichten an:

·        Dieter Brosius: Niedersachsen - Geschichte im Überblick. Hannover 1993, 42 Seiten
Unter www.nlpb.de/04-pub/pub-archiv-Brosius.htm finden sich weitere Informationen, u.a. Möglichkeiten das gesamte Buch als PDF-Datei herunterzuladen.

·         Carl-Hans Hauptmeyer: Niedersachsen - Landesgeschichte und historische Regionalentwicklung im Überblick. Hannover 2004, 144 Seiten.
Auch dieses Buch kann als PDF-Datei heruntergeladen werden.

·        Niedersachsen ? Ein Porträt. Hannover 2000, 296 Seiten. Die einzelnen Kapitel können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Weitere Publikationen zur niedersächsischen Geschichte finden sich im Download-Bereich der Website à Publikationen.

(3)       Auch der Niedersächsische Landtag bietet auf seiner Website eine Landesgeschichte an. Sie stammt von Peter Hoffmann und kann bestellt oder herunterladen werden. Sie umfasst die Zeit von der Urgeschichte bis heute.

(4)       Der Museumsverein für Volkskunde, Kunst und Landesgeschichte in Celle hat eine Veröffentlichung zur Geschichte des Königsreichs Hannover herausgebracht: Bertram, Mijndert: Das Königreich Hannover. Kleine Geschichte eines vergangenen Staates. Hannover 2003, 152 S., 61 s/w und 16 farb. Abb., 17 ?. ?Nachschlagewerk für jeden, der sich über die Geschichte Hannovers im 19. Jahrhundert informieren möchte.?

(5)       Ergänzend herangezogen werden können Daten des Niedersächsischen Landesamts für Statistik . Es bietet Basisdaten aus ganz Niedersachsen (Bevölkerung, öffentliche Finanzen, Rechtspflege, Wahlen u.v.m.): Tabellen aus den wichtigsten Gebieten der amtlichen Statistik auf Landes- oder Regierungsbezirksebene und auf Kreisebene bzw. Stadtebene. Sie können ebenso heruntergeladen werden wie ein Faltblatt u. d. T.: "Niedersachsen in Zahlen - Ein Kurzreport": http://www.nls.niedersachsen.de/file/Faltblatt2003.pdf  Zum Vergleich sind auch Daten des Statistischen Bundesamtes mit Eckdaten aller deutschen Bundesländer eingestellt (www.destatis.de/themen/d/thm_regional.htm) .

 

   
 Hünengräber in Himmelpforten b. Stade 
 Hünengräber in Himmelpforten b. Stade 
   
 St.Viti-Kirche mit Museum Kloster Zeven 
 St.Viti-Kirche mit Museum Kloster Zeven 
   
 Heimathaus "De Theeshof", Schneverdingen 
 Heimathaus "De Theeshof", Schneverdingen 
   
 Burg Plesse bei Göttingen 
 Burg Plesse bei Göttingen 
   
 Leibniztempel im Georgengarten, Hannover 
 Leibniztempel im Georgengarten, Hannover 
   
 Holocaust-Denkmal vor der Oper, Hannover 
 Holocaust-Denkmal vor der Oper, Hannover 
   
 

.:: Impressum | Disclaimer | Webmaster | Zuletzt aktualisiert am 10.11.2004 ::.