Startseite | HOMESitemap, SucheKontakt, eMail
Praxis Geschichte
Praxis Politik
Deutsch Unterricht
Praxis Englisch
 

2008.04: Rundbrief 2008, September

Rundbrief September 2008

 

 

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

 

inzwischen ist das neue Schuljahr in Gang gekommen, die letzten planerischen Unstimmigkeiten, die an allen Schulen zum Normalalltag gehören, sind beseitigt, die ersten Klassenarbeiten noch nicht geschrieben, und so können Sie sich zwischendurch auch wieder mit den Anliegen Ihres Fachverbandes befassen.

 

Für Verwirrung sorgte in den letzten Wochen die neu erschienene Stundentafel. Einigen Kolleginnen und Kollegen erschien es so, als sei nunmehr der Geschichtsunterricht in Klasse 5 um eine Stunde erhöht worden und im Übrigen alles beim Alten geblieben. Dies ist nicht so. Die Umschichtung zwischen den Klassen 5 und 6 gilt für das Fach Geschichte nach wie vor. Die Stundentafel spiegelt lediglich den Ist-Zustand für das Schuljahr 2008/2009. Im kommenden Schuljahr werden Sie feststellen, dass die Klasse 5 weiterhin über 2 Stunden verfügt, die Klasse 6 jedoch nur noch über eine einzige. D. h. die Änderung der Stundentafel gilt aufsteigend.

 

Es hat zahlreiche Kritik an den Aufgabenstellungen für das Zentralabitur 2008 im Fach Geschichte gegeben. Eine Zusammenstellung der wichtigsten Kritikpunkte wurde der Kultusministerin E. Heister-Neumann mit einem Anschreiben zugestellt. In diesem Anschreiben bittet der Vorsitzende gemeinsam mit zwei weiteren Mitgliedern des Verbandes um ein Gespräch mit den Mitgliedern der Zentralabitur-Kommission. Abschließend wird im Namen des Niedersächsischen Geschichtslehrerverbandes vorgeschlagen, die Aufgaben für das Zentralabitur zeitgleich mit der Abfassung der Thematischen Schwerpunkte von einer personell identischen Kommission ausarbeiten zu lassen. Diese, so heißt es in dem Schreiben, solle sich sorgfältig darüber klar werden, ob der Thematische Schwerpunkt im Blick auf den zugrunde gelegten Stoffplan innerhalb eines Semesters leistbar sei. Die Überprüfung der Aufgabenstellungen solle von unabhängigen Experten auf Honorarbasis vorgenommen werden.

 

Im Augenblick bereiten sich die für die Funktion als Multiplikatoren vorgesehenen Kolleginnen und Kollegen auf ihre neue Aufgabe vor. Der als Fachberater tätige Kollege Thomas Kranenberg (Stade) leitet die Multiplikatorenfortbildung. Die letzte fand kürzlich eine Woche lang in Bad Nenndorf statt. Die Fachkonferenzen werden demnächst die Möglichkeit haben, je zwei Kolleginnen oder Kollegen von diesen Multiplikatoren fortbilden zu lassen, die dann ihrerseits die Fachkonferenzen an den Schulen informieren und die Entwicklung von Schulcurricula in Gang bringen werden.

 

Die Tagung über die ?Zukunft der Vergangenheit?, die am 5. September in Hannover im Haus der Region stattfand, war von zahlreichen Kolleginnen und Kollegen unseres Verbandes besucht. Interessant und weiterführend waren die zahlreichen Praxisbeispiele, die mit viel Bildmaterial vorgestellt wurden. Sie gaben einen guten Eindruck, wie die Leitfrage der Tagung, nämlich die Praxis der Erinnerungsarbeit in Zukunft aussehen kann. Nicht immer galt diese Beurteilung auch für die Referate, die in der vorangehenden Phase der Tagung gehalten wurden. Nicht alle Vortragenden behielten die Leitfrage im Blick, manche sprachen gar über das Erinnern in früheren Zeiten. Auch das Podium gestaltete sich nur teilweise weiterführend, insbesondere auch, weil manche zeitlich überzogenen Einzelbeiträge für Unmut sorgten, der allerdings eher am Rande der Tagung geäußert wurde.

 

Leider führte die Kooperation mit anderen Anbietern dazu, dass wir als Verband für unsere Tagungen nicht mehr die volle Verfügungsfreiheit hatten. Daher drängen sich die Termine im September und Anfang Oktober. Die Fachtagung zum Thema ?Grenz-Räume. Zum Umgang mit Karten im Geschichtsunterricht? findet in Anbindung an die Helmstedter Universitätstage am 28. und 29. September statt. Noch gibt es die Möglichkeit der Teilnahme.

 

Direkt danach beginnt der Historikertag in Dresden. Aus diesem Anlass findet traditionsgemäß die Delegiertenversammlung des Verbandes der Geschichtslehrer Deutschlands statt, bei der wir mit 7 Delegierten unseren Niedersächsischen Landesverband vertreten. Außerdem werden am Mittwochabend (01.10.) im Rahmen der Sonderveranstaltung des VGD Überlegungen zur Entwicklung eines Kerncurriculums für die Sekundarstufe II angestellt und Wege bedacht, auf denen zu  mehr Nachhaltigkeit des Geschichtsunterrichts gelangt werden kann.

 

Das Hauptereignis auf dem Tagungssektor ist die Zentraltagung des Niedersächsischen Geschichtslehrerverbandes am 4. November in Hannover. Sie findet wieder im Historischen Museum am Hohen Ufer statt. In diesem Jahr steht das Zentralabiturthema für 2010 ?Chinas Weg in die Moderne? im Zentrum. Prof. Dr. Schmidt-Glintzer (Wolfenbüttel) wird den Hauptvortrag zu eben diesem Thema halten. Auch einen Workshop zum Thema am Nachmittag hat er übernommen. Für diejenigen, die nicht im Abitur stehen, ist möglicherweise die Befassung mit dem neuen Kerncurriculum und mit Überlegungen zur Abfassung eines Schulcurriculums interessant. Für diejenigen, die ganz andere Wege beschreiten wollen, ist vielleicht die Befassung mit der neuen Ausstellung ?KörperFormen. Mode Macht Erotik?, in der es um die Geschichte der Moden als Dokumenten des sozialen Lebens geht (vom Rokoko bis heute), von Interesse. Der Museumspädagoge, Herr Dr. Urban, wird voraussichtlich eine Einführung und einen Workshop anbieten. Die Ausstellung über den Novemberpogrom 1938 in Hannover wird zum Zeitpunkt unserer Tagung noch aufgebaut, aber evtl. lässt sich bereits ein erster Eindruck gewinnen. Anlass für die letztere Ausstellung ist der 70. Jahrestag der Pogromnacht vom 9. November 1938.

Da diese Ausstellung im 1. Stock entstehen wird, werden wir mit der Zentraltagung in die Eingangshalle ausweichen. Auch in diesem Jahr werden wieder Schulbuchverlage ausstellen. Der Museumsverein wird in bewährter Weise für das leibliche Wohl sorgen.

Der Museumseintritt wird für die Mitglieder vom Verband übernommen. Nichtmitglieder zahlen eine Teilnahmegebühr von 5,- ? am Empfangstresen in der Eingangshalle. Bitte kommen Sie so rechtzeitig, dass der Beginn der Tagung nicht durch eine Schlangenbildung am Empfangstresen und das dadurch bedingte verspätete Einnehmen der Plätze gestört wird.

 

Die Burgsdorff Stiftung, die nach dem Hauptvortrag ihren Jahrespreis verleiht, unterstützt die Tagung wieder mit einem namhaften Betrag, wofür wir angesichts der angespannten Kassenlage außerordentlich dankbar sind.

 

 

Wir hoffen, viele von Ihnen auf den angekündigten Fachtagungen, spätestens aber in Hannover zu treffen, und wünschen alle Gute

 

Ihre

 

Dr. Martin Stupperich, Hannover
Dr. Wieland Sachse, Göttingen

 


Einladung zur

 

Zentraltagung des Niedersächsischen Geschichtslehrerverbandes

am 4. November 2008 in Hannover

 

Tagungsort: Historisches Museum am Hohen Ufer, Hannover, Burgstraße, Ecke Pferdestraße (Altstadt)

 

 

Tagungsablauf:

 

9.00 Uhr                       Anreise, Kaffee

 

9.45 Uhr                       Begrüßung, Dr. Martin Stupperich

 

10.00 Uhr                     Hauptvortrag: Chinas Weg in die Moderne

                                   Prof. Dr. Helwig Schmidt-Glintzer, Wolfenbüttel

 

11.00 Uhr                     Diskussion

 

11.30 Uhr                     Kaffeepause

 

11.50 Uhr                     Ehrung der Preisträger der Burgsdorff Stiftung

                                   Oberstudiendirektorin i.R. Brigitte Netzel

 

12.30 Uhr                     Mittagspause

 

14.00 Uhr                      Workshop China

Prof. Dr. Helwig Schmidt-Glintzer, Wolfenbüttel
in Kooperation mit Heinz-Peter Platen, Neuenhaus

 

                                   Workshop ?Vom Kerncurriculum zum Schulcurriculum?

                                   Mitglieder der Kerncurriculum-Kommission (angefragt)

 

                                   Einführung in die Ausstellung ?Körperformen. Mode Macht Erotik?

                                   Dr. Andreas Urban (Historisches Museum Hannover)

 

15.30 Uhr                      Mitgliederversammlung des Niedersächsischen Geschichtslehrerverbandes (u.a. Nachwahlen)

 

16.30 Uhr                      Ende der Tagung

 

 

Ausstellungen der Schulbuch-Verlage im Foyer des Historischen Museums.

 

Für Nichtmitglieder des Verbandes wird eine Tagungsgebühr von 5,- ? erhoben.

 

Wegen der Räumlichkeiten im Museum ist eine Anmeldung nötig. Richten Sie Ihre Anmeldungen bis zum 28. Oktober 2008 an: Dr. Martin Stupperich, Weidengrund 3, 30657 Hannover, Tel: 0511/ 650562, Fax: 0511/ 9055004, E-Mail: stupperich.vgd@web.de

 

 

.:: Impressum | Disclaimer | Webmaster | Zuletzt aktualisiert am 07.12.2008 ::.